Weißes Sommerkleid Motiv katholische Kreuzsymbolik
Nähen

Weiß und lang: mein „Catholic Dress“ Burdastyle 5/2019

In sieben Tagen zu einem neuen Kleid

Ich hatte mir fest vorgenommen, keine neuen Stoffe für meine sommerlichen Nähprojekte zu kaufen. Schließlich ist meine große Stofftruhe noch immer ziemlich voll, und es ist mir gerade auch gar nicht so wichtig, möglichst viele neue Sommersachen zu nähen. Im Herbst – da wird alles anders, denn da gehe ich wieder arbeiten, und ich freue mich bereits ganz toll darauf. Auf meine alte Arbeit und die neuen Kleider, die ich mir zu diesem Anlass nähen werde. Aber im Moment, als Vollzeit-Sandkasten-Mama brauche ich überhaupt nicht viel Kleidung, habe ich das schon mal erwähnt?

Dennoch konnte ich nicht widerstehen, als ich diesen Stoff mit 50% Rabatt in meinem liebsten Stoffladen Wiens gesehen habe. Dabei wollte ich ursprünglich nur einen Reißverschluss kaufen…

Wenn schon gekauft, dann wird es wenigstens nicht gelagert, dachte ich, und so wanderte die Viskose noch am selben Tag in die Wäsche, am übernächsten Tag auf den Schneidetisch und nur wenige Tage später war das Kleid trotz allen Passformproblemen, auf die ich noch eingehen werde, fertig.

Mode und die katholische Imagination

Das war das Motto der Met Gala 2018 und diese war wiederum der Grund dafür, warum ich wusste, ich würde es bereuen, wenn ich den Stoff liegen lassen würde.

Kleid mit Kreuzmotiv und weitem Rock Schnittmuster Burda

Vor einem Jahr habe ich die Fotos der geladenen Gäste förmlich aufgesogen – hier stellt eine meine Lieblings-Nähbloggerinnen einige Outfits mit viel Charme und Witz vor.

Das Thema der Met Gala 2018 ist zweifellos ein komplexes und hat auf viele Kritiken gestoßen, sei es, weil es als blasphemisch oder wenig weltoffen und diskriminierend empfunden wurde. Ich bin ein religionsferner Mensch und vermutlich genau deshalb fasziniert von dem jahrhundertealtem Kulturgut des Christentums mit all seinen, auch dunklen, Facetten. Eine vielschichtige Inspirationsquelle für alle Künstler; die Designer der Met Gala haben tatsächlich großartige Arbeit geleistet.

Sobald ich den reduzierten Stoff an der Puppe sah, dachte ich also an die Met Gala und wusste, ich muss ihn haben. Einfach um ein kleines Spiel zu spielen: „Was hätte ich 2018 angezogen, wenn ich 30.000 Dollar für die Karten gehabt hätte und obendrein wichtig genug gewesen wäre, um eine Einladung für die Gala zu bekommen“.

Spoiler: Ich wäre gar nicht hingegangen. Im Mai 2018 bekam ich durchschnittlich 4 Stunden Schlaf am Tag, unterteilt in 40 Minuten Sequenzen. Ich war eher ein wandelnder Geist als eine erleuchtete Madonna… Aber das ist eine andere Geschichte.

Weißes Kleid mit Kreuzmotiven vor einer Kirche

Auch das Schnittmuster war schnell gefunden

Die leichte Viskose machte klar: es wird ein Sommerkleid. Das Kreuzmotiv sah in meinen Augen lange engelhafte Trompetenärmel – oder gar keine Ärmel vor.

Und ich wollte ein richtig langes Kleid. Möglicherweise wadenlang.

So habe ich gar nicht lange suchen müssen, beziehungsweise hatte ich das Modell aus der aktuellen Burda bereits im Kopf dafür. Der amerikanische Ausschnitt, freie Schultern, der in Falten gelegte Rock – jedes Detail schien mir perfekt für ein Kleid aus diesem Stoff. Ja, selbst die 8 Kellerfalten im Rockteil – anders als eine Kräuselung wirken sie strenger und erinnern mich an die Linienführung der gotischen Kathedralen.

Weißes Kleid mit Kreuzmotiv im Hintergrund eine Kirche

Meine Anpassungen

Sobald ich den Stoff gewaschen und damit vor dem Spiegel etwas gespielt habe, war mir klar – ein wadenlanges Kleid wird das nicht. Viskose hat so wenig Stand und ich bin so klein! Ein schönes Nachthemd wäre das geworden. Eine Alternative wäre bodenlang – aber dazu hätte erstens der Stoff nicht gereicht und zweitens wollte ich nicht bloß ein extravagantes Kleid, sondern eins, das ich im Sommer wirklich oft tragen würde.

Also habe ich im ersten Schritt den Rock um 8 cm kürzer gemacht (wie ich das immer mache, zeige ich in diesem Tutorial). Als nächstes habe ich die Taille um 4 cm verschmälert, da mir das Kleid am Modell ziemlich locker vorgekommen ist. Die Armausschnitte habe ich um 1 cm höher gemacht und 0,5 cm im unteren Rücken wegen meinem leichten Hohlkreuz weggenommen.

Alle diese Änderungen habe ich „auf Verdacht“ vorgenommen, einfach weil ich meine Besonderheiten kenne und die Schnittmuster von Burda auch, die üblicherweise ganz gut passen. Die Änderungen, die ich oben genannt habe, sind an und für sich nicht wirklich gravierend.

Dann habe ich das Kleid einfach im Flow genäht. Probemodell? Pff! Zuerst heften und anprobieren? Sowas mache ich doch nicht!

Weißes Kleid mit Kreuzmotiv Schnittmuster Burdastyle

Drei Kreuze gemacht, als ich etwas Tragbares rausbekommen habe!

Ich habe also einfach genäht und genäht und das erste Mal anprobiert, als das Kleid bereits eine halbfertige Blende und einen Reißverschluss drin hatte. Und es war eine Katastrophe.

Zu einem schlecht sitzenden weißen Kleid sagt man doch „Nachthemd“? Nun, es war schlimmer als das. Irgendwie war das Kleid trotzdem fast wadenlang geworden und hing genauso leblos wie befürchtet an mir herunter, aber das war immer noch halb so schlimm im Vergleich zu den Armausschnitten.

Die Armausschnitte standen ab wie zwei kecke Taschen. Ich hätte wahrscheinlich meinen Sohn in mein neues Kleid reinsetzen können, ein pummeliges Beinchen links in den Armausschnitt, ein zweites pummeliges Beinchen rechts. Zum Glück lässt er solche Sachen nicht mehr mit sich machen.

Ich hatte keine Geduld mehr und machte es quick and dirty. Viskose verzeiht sehr, sehr viel (das ist die positive Seite daran, dass sie gar keine eigene Persönlichkeit, äh, „Stand“ hat!). Ich habe unter meinen Achseln insgesamt 12 cm Mehrweite weggegeben. 12 Zentimeter. Sind das nicht eigentlich 3 Kleidergrößen Unterschied, oder irre ich mich da?

Weiters habe ich die Schultern um 1 cm gehoben (dank der unfertigen Blende ging das ruck zuck.) Am Rock kamen weitere 9 cm Länge weg.

Burda Schnittmuster weißes Kleid mit amerikanischem Ausschnitt

Ich kann mich nicht erinnern, jemals an einem anderen Schnittmuster so viel geschnippselt zu haben – aber hey, nun passt es endlich! Bitter ist, dass in der Burdastyle-Community das Kleid bereits drei Mal genäht und gezeigt wurde – und alle drei Frauen haben jeweils nur das Rockteil gekürzt. Was hat es mit meiner Figur nur auf sich?

weißes Kleid mit Kreumotiven

Im Himmel… sind die Flugzeuge!

Bereits beim ersten Mal Tragen waren alle Probleme mit dem Kleid vergessen. In der Hitze gibt es nichts besseres als luftige Viskose; das Kleid ist nun meine Uniform, falls ich bei 35 Grad das Haus verlassen und adrett aussehen muss. Auch mein Sohn liebt es!

Wenn er mich in dem Kleid sieht, breitet er seine Arme aus und ahmt ein Flugzeug nach. „Wo ist denn ein Flugzeug, Schatz?“ fragte ich ihn beim ersten Mal. Die Mama fragt immer so blöd, dachte er sich wahrscheinlich und zeigte auf ein Kreuz nach dem anderen. Natürlich! Das Fliegerkleid!

Das Gesamtoutfit

Ähm, ja. Beim Shooting hatte es 37 Grad.

Das Kleid: Schnittmuster Burdastyle 05/2019 #101

„Jesus-Sandalen“, wie mein Mann sie genannt hatte: Ancient Greek Sandals

Weißes Kleid Burda Schnittmuster

Und nun schnell zum heutigen MeMadeMittwoch, heute warten wahrscheinlich besonders viele luftige Sommerkleider auf uns, denn das heutige Motto lautet „Ich packe meinen Koffer“ oder „Selbstgenähtes für Berge/Meer/Baggersee“ !

In zwei Wochen geht es auch für uns in den Urlaub an die Ostsee und das katholische Kleid kommt natürlich mit. Zwar ist es dort kühler, als im heimatlichen Wien, aber ich schätze, ich kann das Kleid auch super mit einer Jeansjacke kombinieren…

Liebe Grüße

Juli

Verlinkt bei: MeMadeMittwoch am 3. Juli 2019

12 Comments

  • look_at_her_sew

    Hm, anscheinend ist mein erster Kommentar leider verloren gegangen.

    Als ich den Titel und das Vorschaubild deines Blogposts gesehen habe, habe ich mich sofort gefragt, ob du vielleicht was zum Thema der letztjährigen Met-Gala genäht hast, und mich dann gefreut, dass es so ist! Die Outfits zu dem Event sind mir immer noch in Erinnerung. Was war dein Lieblingsoutfit?

    Was hätte ich gegeben, um an der Gala teilzunehmen oder zumindest die zugehörige Ausstellung zu besuchen. Der Dressed-Podcast hat dazu auch mal eine zweiteilige Folge veröffentlicht, die sehr interessant war.

    Schade, dass du so viele Anpassungen an deinem Kleid vornehmen musstest, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!

  • Heike

    Wie schön dass du nicht aufgegeben hast und dir dein Kleid passend genäht hast. Es gefällt mir sehr gut und unterstreicht deine zierliche Figur sehr gut. Die Schnitte für Kurzgrößen fallen meiner Meinung nach besser aus für uns „Zwerge „.

    LG, Heike

    • Juli

      Ja, da hast du völlig recht! Ich habe zwei Mal Burda Kurzgrößenmodelle genäht und war jedesmal begeistert. Leider sind es oft Sackblusen, so dass ich mich frage, warum ausgerechnet der Schnitt für kurze Frauen geeignet sein soll. Einen Brustabnäher versetzen kann ich auch so. Spannend sind Modelle mit Drapierungen im Brustbereich oder wo viel auf der Höhe der Taille passiert. Danke für deine lieben Worte! Liebe Grüße Juli

  • look_at_her_sew

    Als ich den Titel deines Blogposts gelesen habe und das Vorschaubild des Kleids dazu gesehen habe, hab ich mich sofort gefragt, ob das wohl die „Heavenly Bodies“ Met-Gala referenziert, und dann erfreut festgestellt, dass es so ist 🙂

    Was hätte ich gegeben, dabei zu sein oder auch nur die zugehörige Ausstellung anzusehen! Der „Dressed“ Podcast hat zwei total tolle Folgen dazu gemacht (https://www.dressedpodcast.com/podcasts/exhibiting-heavenly-bodies-an-interview-with-fashion-conservator-sarah-scaturro-part-i.htm)

    Hast du ein Lieblingsoutfit von der Gala?

    Dein Kleid ist sehr cool! Schade, dass die Anpassung so viel Arbeit gemacht hat, aber jetzt sitzt es ja beneidenswert!

    • Juli

      Oh, wie konnte das nur passieren, dein Kommentar wurde nicht freigegeben! Ich hoffe, du liest meine Antwort noch und werde von nun an immer den Spam Ordner checken (noch dazu, da ich eigentlich nie Spam Kommentare bekomme). Wow, danke für den Link zum Podcast, da verbirgt sich generell sensationell interessantes darunter! Mein Lieblingsoutfit von der Gala – du wirst es nicht glauben (oder doch, da du ja Leserin meines Blogs bist) – gerade ein besonders schlichtes habe ich immer und immer wieder angeschaut und das ist auch das, woran ich als Erstes denke: https://www.pinterest.at/pin/100345897933159553/
      Danke für deinen tollen Kommentar und sorry für meine späte Antwort!
      LG
      Juli

      • look_at_her_sew

        Ist wahrscheinlich passiert, weil ich einen Link drin hatte, das triggert ja immer alle möglichen Spamverdachte 🙂

        Ja, der Podcast ist super, ich hab schon alle vergangenen Episoden aufgeholt und freue mich jede Woche über die neue Folge.

  • Siebenschön

    Schade, daß du soviel anpassen musstest, dafür ist das Ergebnis aber ein wirklich tolles, gut sitzendes Kleid! Auch die Länge ist total schön. Mir gefällt dein „Fliegerkleid“! 🙂
    LG Marlene

    • Juli

      Danke!😍 Ja, ich finde die Länge wirklich optimal im Endeffekt, obwohl ich „pi mal Daumen“ gekürzt habe, immer nur geschätzt, was da weg muss. Ganz liebe Grüße, Juli

  • Sarah

    Und ich musste an meine Mittelalter Hörbücher denkn, die alle grade beim Nähen durchgesuchtet habe… ;.) Da hast du den Schnitt auf jeden Fall gut angepasst würde ich sagen! LG Sarah

    • Juli

      Es ist echt genial, wenn jeder was anderes darin sieht! Jetzt mag ich das Kleid noch mehr! Und danke für dein Kompliment, ich muss ehrlich sagen, mit der ersten Anprobe ist mein kleiner Albtraum wahr geworden, ich habe so wenig Erfahrung mit Änderungen! Früher als ich noch Nähkurse besucht habe, haben die Leiterinnen alles perfekt auf mir abgesteckt und mir gesagt, was ich als Nächstes tun soll 😁 Bin so, so froh, dass was Tragbares rausgekommen ist. Liebe Grüße Juli

Was denkst du? Red mit!

%d bloggers like this: